+Willkommen&Neues
+Weingut
+Unser Wein
 -Prämierungen und Philosophie
 +Ein Jahr im Weinberg
 +Stichworte: Wein-Wissen
  -Aromen im Wein
  +Barriques
  -Biologischer Säureabbau
  +Brände, Liköre, Öle und mehr
  +Der Kork (umfangreich)
  -Geschmacksrichtungen
  -Ihre Weinprobe
  -Jahrgangs-Charakteristik
  -Jahrgangs-Chronik
  -Klassifikation
  -Qualitätsstufen
  +Rezepte zum Nachkochen
  >Schiefer, Steillagen & Terrassen
  -Schwefel - ein höllischer Duft
  -Wein und Schokolade
  -Wein und Speisen
  -Wein-Bücher
  -Wein-Lagerung
  -Wein-Transport
  -Weingläser
  -Weinstein
  -Wein und Speisen
 +Von der Traube ins Glas
 +Unsere Rebsorten
 +Unsere Weinlagen
 -Alle Weine im Wein-Shop
 -Probepakete
+Weine&Shop
+Urlaub bei uns
+Fewos****(*)
+Mosel&Erlebnisse


Einkaufskorb (leer)
Bestellen

Schiefer, Steillagen & Terrassen

Lesen Sie hier, was das Terroir hier an der Mosel ausmacht und wem auch die Amlinger-Weine einen Großteil der Qualität verdanken.

Stichwort: Schiefer

Sonne und Schiefer für Riesling und Burgunder

Mit Schiefer meinen wir den hier an der Mosel besonders an den Steil- und Terrassenlagen vorherrschenden, von mausgrauen bis braunen Steinboden, der zusammen mit den Steil- und Terrassenlagen die Bödeb und damit zum Großteil auch das einzigartige Terroir hier an der Mosel ausmacht. Die Steine sind vor Jahrmillionen durch hohen Druck unter dem Meer aus Ton und Schlamm entstanden.

Positiven Einfluss auf den Wein hat der Schiefer einerseits durch sein hervorragendes Wärmespeichervermögen. Er speichert Sonnenenergie, die dann in der Nacht oder in kälteren Stunden wieder abgegeben wird. So sind die Schieferlagen die ersten Lagen, wo im Winter der Schnee schmilzt.

Der Schiefer reflektiert im Sommer andererseits auch die Sonne, die Schiefer-Steillagen werden so zu dem wärmsten Ort in Deutschland (1998: 41,2°C im Brauneberger Juffer). Nur hier leben seltene Tier- und Pflanzenarten, die sonst nur viel weiter südlich heimisch sind. Im Sommer lernt man als Winzer in den Schiefer-Terrassenlagen sie südländische Siesta zu schätzen: für Arbeit in den Steillagen ist es mittags viel zu heiß ;-)

Neben der Wärme gibt der Schiefer viel Mineralstoffe mit, für den Riesling ist der Schiefer der optimale Boden, hier gewinnt der die klassische Eleganz, Rasse und Finesse, die den Mosel-Riesling weltbekannt gemacht haben.

Nicht nur für den Wein tut der Schiefer viel Gutes - auch als Baumaterial (wie bei unserem Weingut Moseluferstrasse 17 oder für kühle Keller) ist der Schiefer gut geeignet. Und seit Jahrhunderten ist der Schiefer das bevorzugte Material zum Dachdecken, da er sich leicht in dünne Schindeln spalten lässt.

Weine aus den besten Schieferlagen, Frauenberg und Calmont:

24_s.jpg 24    2016er Frauenberg Riesling mild AA
Handlese aus Schiefersteillagen. Hervorragender Riesling, sehr schöne und intensive Fruchtaromen von weißem Pfirsich, Grapefruit und Limone; dabei säurearm und weich. Ausgezeichnet: 2012er und Vorgänger Landesprämierung Gold
6,90 Euro
0,75l
(9,20 Euro / Liter; Preise inkl. MwSt. zzgl. Versand)
Menge:

 
6_s.jpg 6    2016er »Schiefer« Riesling trocken AA
Handlese aus Weinbergen mit Schieferböden - perfekt für Riesling! Mosel+Riesling+Schiefer=100%. 2016 sehr klare und feine Aromen; dichte Farbe, wunderschön cremig weich und fruchtig; fruchtig nach reifem roten Apfel, rosa reifer Grapefruit und Sternfrucht; im Duft schon geschnittener Schieferstein. Dazu aber auch tolle Frische und herb-orangige Noten von Fels und Gewürzen. Halt typisch: Eleganz und Gehalt - dank Schieferboden. Speziell dieses Jahr mit kräftiger Frucht aber Leichtigkeit und elegantem Trinklfluss; dazu leichte herbe Nuancen vom Schieferboden und traubige Würze, Anklänge getrockneter Blüten und der rieslingeigenem spielerischer Eleganz. Komplett aus dem Frauenberg!
6,90 Euro
0,75l
(9,20 Euro / Liter; Preise inkl. MwSt. zzgl. Versand)
Menge:

 
7.1_s.jpg 7.1    2016er Frauenberg STEILLAGE Riesling trocken
Ausgezeichnet: 15er Landesprämierung Gold 16er Calmont-Logowein Wundervoller, elegante Nuancen von Mandarine und gelbem Apfel, druckvolle Schieferwürze, karg aber gehaltvoll. Typisch für den kargen Teil des Frauenberg mit Eisenoxydeinschlägen rund um das Eisenbahn-Tunnel. Nach langen Feinhefelager (auch schmeckbar durch die im Abgang den Gaumen geradezu umschmeichelnde, weichen Hefenoten) trotz des druckvollen Alkohols sehr gut integriert. Die edle Würze des Rieslings im fesselnden Zusammenspiel mit der Mineralik einer großen Lage. Für Rieslingfreunde als Abschluss eines gelungenen Abends gedacht.
8,90 Euro
0,75l
(11,87 Euro / Liter; Preise inkl. MwSt. zzgl. Versand)
Menge:

 
7.2_s.jpg 7.2    2015er Calmont STEILLAGE Riesling
Ausgezeichnet: Calmontlogo Absolut begeisternder, dichter und kraftvoller Ausnahmewein aus dem steilsten Weinberg Europas, dem Bremmer Calmont. Verführerischer Duft nach Zitrus, Mirabelle und Grapefruit, intensiver Geschmack mit toller Fruchtdichte nach gelben Früchten und Fels, dieses Jahr mit besonders sanfter Weinsäure.
11,90 Euro
0,75l
(15,87 Euro / Liter; Preise inkl. MwSt. zzgl. Versand)
Menge:

 

Stichwort: Steillage. Warum Weinbau in der Steillage?

Der Äquatoreffekt in Steillagen

Blick auf den Bremmer Calmont, steilster Weinberg Europas und natürlich Schieferboden

Bild 113.jpg (577553 Byte)

Steile Weinberge im Frauenberg

Durch die größere Neigung kommen viel mehr Sonnenstrahlen auf den Quadratmeter (und so auf die Weinrebe), so das erstens mehr Licht für die Photosynthese vorhanden ist (Reifung der Trauben) und es zweitens natürlich wärmer wird. Optimal ist eine Süd-, Südost oder Südwestlage, daneben sollte ein nicht zu starker Wind wehen, damit sich die Wärme ungestört aufbauen kann.

Flachlage

Steillage - Mehr Sonne pro Fläche und so auch mehr Sonne pro Rebstock


Normalerweise gibt es senkrechte Sonneneinstrahlung nur in Äquatornähe. Durch Rebflächen an Steilhängen wird der schräge Einfallswinkel ausgeglichen und die Sonne scheint im Sommer senkrecht auf die Rebflächen. Dadurch kommt mehr Licht pro Quadratmeter an als in der Ebene. Durch eine Ausrichtung der Weinberge in süd-westliche Richtung, entsprechend dem Lauf der Sonne, kann so die Einstrahlungsdauer der Sonne optimal genutzt werden.

P1001166.jpg (557039 Byte)

Im Calmont - steilster Weinberg Europas. Die Terrassen scheinen fast senkrecht am Fels zu kleben.

Weine aus der Steillage:

10    2016er »Orange« trocken
2016er Lieferung ab ca. 25.5. Sie kennen normale Weisweine - frisch, fruchtig, leicht? Nein, ist der nicht! Der ist schon richtig herb und kantig. Hier etwas ganz Neues - die dritte Weinfarbe: Orange. Zum ersten Mal bei uns: Ein Weisswein wie ein Rotwein ausgebaut! Weisse Rieslingtrauben aus der Steillage (Frauenberg) 14 Wochen mit der Schale im Holzfass vergoren. Durch die Vergärung mit den Schalen erwartet Sie ein ganz neues Weinerlebnis. Er vereint die Kraft und das Rückgrat des Rotweins mit der Frische und der Lebendigkeit des Weissweins.
12,- Euro
0,75l
(16,00 Euro / Liter; Preise inkl. MwSt. zzgl. Versand)
Menge:

 
19_s.JPG 19    2015er »Alte Reben« STEILLAGE Riesling feinherb
Ausgezeichnet: Landesprämierung Gold, 2012er Endrunde (unter den besten 8) beim Mosel-Grand-Prix Steillage. Betörendes Riesling-Elixier von unseren "Ältesten Mitarbeitern", den wurzelechten Riesling-Reben zweier Weinberge, 45 und 70(!) Jahre alt. Klein wie Spielzeug, goldgelb (mit roten Bäckchen) und saftig-süß waren die Träubchen, goldgelb und extrem dicht ist auch der Wein. Dank geringer Ernte und extrem später Lese ein dicht gepackter, mit feinem Spiel begeisternder Ausnahmeriesling.
12,- Euro
0,75l
(16,00 Euro / Liter; Preise inkl. MwSt. zzgl. Versand)
Menge:

 
24_s.jpg 24    2016er Frauenberg Riesling mild AA
Handlese aus Schiefersteillagen. Hervorragender Riesling, sehr schöne und intensive Fruchtaromen von weißem Pfirsich, Grapefruit und Limone; dabei säurearm und weich. Ausgezeichnet: 2012er und Vorgänger Landesprämierung Gold
6,90 Euro
0,75l
(9,20 Euro / Liter; Preise inkl. MwSt. zzgl. Versand)
Menge:

 
31.1_s.jpg 31.1    2014er Rosenberg Spätburgunder feinherb
(Pinot Noir) Steillage. Seltener Wein aus unserem besten Spätburgunderweinberg - Schiefer-Steillage. Hier wurden nur die besten, schon eingetrockneten Beeren des Spätburgunders ausgelesen und bewusst auf einen Teil der Farbe, die durch die Edelfäule verloren geht, verzichtet. Intensivste Frucht - gleich einem ganzen Korb von roten Früchten in der Mittagssonne: Himmbeere, reife Süßkirsche, Brommbeere, zarte Walderdbeere. Eine Glanzleistung der Natur und des Winzers.
9,90 Euro
0,75l
(13,20 Euro / Liter; Preise inkl. MwSt. zzgl. Versand)
Menge:

 
31.3_s.JPG 31.3    2014er Rosenberg Spätburgunder STEILLAGE trocken
(Pinot Noir). Ein absoluter Genuss, intensives Bukett, feiner Beerenton, blutrote Farbe - die Sonne, der Boden und der Extrakt eines ganzen Weinbergs auf wenige Trauben konzentriert, etwa 3 - 4 pro Stock. Handlese aus Steillagen, 20 Monate im Holzfass gereift und doch noch jung mit kühler Eleganz des Schieferbodens. Ein Meisterwerk der Natur und des Winzers.
12,90 Euro
0,75l
(17,20 Euro / Liter; Preise inkl. MwSt. zzgl. Versand)
Menge:

 
7.1_s.jpg 7.1    2016er Frauenberg STEILLAGE Riesling trocken
Ausgezeichnet: 15er Landesprämierung Gold 16er Calmont-Logowein Wundervoller, elegante Nuancen von Mandarine und gelbem Apfel, druckvolle Schieferwürze, karg aber gehaltvoll. Typisch für den kargen Teil des Frauenberg mit Eisenoxydeinschlägen rund um das Eisenbahn-Tunnel. Nach langen Feinhefelager (auch schmeckbar durch die im Abgang den Gaumen geradezu umschmeichelnde, weichen Hefenoten) trotz des druckvollen Alkohols sehr gut integriert. Die edle Würze des Rieslings im fesselnden Zusammenspiel mit der Mineralik einer großen Lage. Für Rieslingfreunde als Abschluss eines gelungenen Abends gedacht.
8,90 Euro
0,75l
(11,87 Euro / Liter; Preise inkl. MwSt. zzgl. Versand)
Menge:

 
7.1-06    2006er Frauenberg Riesling trocken AAA
Jetzt nach 10 Jahren und mehr ein sattgoldenfarbenes Genusserlebnis! Reife Armone, leicht in ins Edelfirne gehend. Handlese aus Schiefersteillagen. Aus Christians erstem Jahr im Weingut; ein guter aber sehr anstrender Herbst. In unserem klimatisierten Keller unter perfekten temperaturkontrollierten Bedingungen gereift, deswegen noch besser als jung!
9,90 Euro
0,75l
(13,20 Euro / Liter; Preise inkl. MwSt. zzgl. Versand)
Menge:

 
7.2_s.jpg 7.2    2015er Calmont STEILLAGE Riesling
Ausgezeichnet: Calmontlogo Absolut begeisternder, dichter und kraftvoller Ausnahmewein aus dem steilsten Weinberg Europas, dem Bremmer Calmont. Verführerischer Duft nach Zitrus, Mirabelle und Grapefruit, intensiver Geschmack mit toller Fruchtdichte nach gelben Früchten und Fels, dieses Jahr mit besonders sanfter Weinsäure.
11,90 Euro
0,75l
(15,87 Euro / Liter; Preise inkl. MwSt. zzgl. Versand)
Menge:

 
g8_s.jpg g8    Genusspaket 8: Steillagen
Für Sie: die besten Weine aus den steilsten Lagen, so auch dem steilsten Weinberg Europas, dem Calmont. Alles Hand-Arbeit und Hand-Lese. Nur im Calmont ist der Berg 67° steil - dank im 45°-Winkel auftsteigender Gesteinsschichten, die verhindern, dass die Erosion (die sich inn den Berg fressende Mosel) den Schiefer abträgt. Der Frauenberg, die legendäre Südsüdwestlage mit der idealen Ausrichtung und dem idealen Steigungs-Gradienten, steht wohl dem Calmont kaum nach - als Neefer denken wir, der Calmont liegt oft (nicht nur im realen Leben) im Schatten des Frauenbergs.
90,31 Euro
9 Fl.
(Preise inkl. MwSt. zzgl. Versand)
Menge:

 
z0    2015er »ZERO.3« Frauenberg STEILLAGE Alte Reben Riesling trocken
Ein Wein, auf den alles hinausläuft. Stand 1.8. bester trockener Riesling der gesamten Terrassenmosel trocken bei wein-plus.de. Nur 0,3g/l Restsüsse! => ZERO.3. Aus wurzelechten Riesling-Reben zweier Weinberge, 45 und 70(!) Jahre alt. Klein wie Spielzeug, goldgelb (mit roten Bäckchen) und saftig-süß waren die Träubchen, goldgelb und extrem dicht ist auch der Wein.
16,- Euro
0,75l
(21,33 Euro / Liter; Preise inkl. MwSt. zzgl. Versand)
Menge:


neu
 

Ausrichtung und Beschattung von Weinbergen

panoramaBremmSportplatz.jpg (145998 Byte)

Richtung Süden drehender Frauenberg

Die besten Weinberge sind immer die nach Süden ausgerichteten - dort scheint die Sonne am ganzen Tag (wenn sie nicht morgens oder abends durch andere Berge überdeckt wird). Daneben sind Südwest- oder Westhänge sind den Osthängen vorzuziehen, da hier die Sonne Abends länger (statt wie im Osten morgens früher) scheint. Morgens ist im Herbst nämlich oft Nebel - es kommt also eh kein Licht an. Andererseits ist es Morgens kühler, deswegen kann die Rebe am wärmeren Abend mehr von der Sonne profitieren und Zucker und Geschmacksstoffe produzieren.

still 091.jpg (580379 Byte)

Reflektierende Sonne im Herbst

Die Sonne wird dazu in den besten Lagen unten direkt an der Mosel durch den Fluß in die Weinberge reflektiert. Daneben gleicht das Wasser Nachts und Tags als natürlicher Wärmespeicher zu extreme Temperaturen aus und verhindert starke, für die Rebe schädliche Fröste.

lagenkarteNeefKlein.jpg (94725 Byte)

Süden: links unten. Norden: rechts oben.

Die alte preußische Lagenkarte (ca. 1900) gab damals Aufschluss über die Steuerklasse der Weinberge. Je dunkler (rot), desto höher waren die Steuern. Aber man muss wissen, dass die Steuern eng und rigoros an die Qualität der Weinberge geknüpft war. Praktisch ist die Karte also auch eine Lagen-Qualitätskarte, bei der sehr genau die Lagen nach Boden und Sonne unterschieden wurden. Hier sieht man, dass in Neef und Umgebung die unteren Südhänge des Frauenbergs (Frauberg) und Calmonts die höchste und beste Einstufung (= Klasse I oder II, es ging bis VIII) erhielten.

Bild 135.jpg (598797 Byte)

Untere Frauenberg-Weinberge direkt an der Mosel in der letzten Abendsonne.

Wichtig ist die auch die Höhe der Weinberge - oft machen schon 50m Höhenunterschied einen großen Unterschied. Unten ist es immer wärmer, dafür bei beschatteten Lagen später hell und früher dunkel. Auch halten sich die Herbstnebel unten länger. Oben scheint die Sonne länger, es ist aber empfindlich kühler.

Gegenüber den privilegierten Südhängen, an den Nordhängen, wächst der Eichenmischwald, von dem früher die Eichenrinde als Lohe für die Gerbung von Leder gewonnen wurde. Auch kann es sein, dass hier die Fässer für den Wein auf der anderen Seite wachsen ;-).

DCP_0662.JPG (276549 Byte)

Blick auf Die Westhänge des Rosenbergs hinter Neef, im Hintergrund über dem Ort die Weinlage Petersberg

Stichwort: Terrassenlagen

 

Schiefer-Terrassen im Frauenberg (Süd- und Südwesthang)

Mit den Terrassenlagen meinen wir die dem Berg abgerungenen, mittels Schiefer-Bruchsteinmauern befestigten, zerstückelten Weinberge. Oft führt nur ein kleiner Trampelpfad, über Mauern, Treppen und entlang an schwindel erregenden Abgründen zu den einzelnen Weinbergen, und oft teilen sich nur ein paar Weinstöcke den kleinen Platz auf einer durch Mauern abgegrenzten Terrasse.

Wie ein Spiegel und Wärmespeicher wirken im Sommer die dicken Schiefermauern, und sie geben vielen selten Pflanzen (Mauerpfeffer etc.) und Tieren (Apollofalter, seltene Echsen) ihre Heimat. Seit Jahrhunderten kommen von diesen Terrassenlagen hervorragende Weine, und heute staunt man über die viele Arbeit und die Mühen, die unsere Vorfahren beim Anlegen der Terrassen aus ungehauenem Schieferstein hatten (wie auch über die Qualität der Arbeit - viele Mauern stehen schon seit Jahrhunderten, und das ohne Mörtel).

All dieser Aufwand wurde nur für guten Wein betrieben - aber keine Angst, der Aufwand lohnt sich, wie Sie hier feststellen können: Unser Wein.

Neben dem Boden(Schiefer) und der Lage des Weinbergs sind noch viele andere Faktoren für die Qualität einer Lage (und später der Terroir-Anteil im Wein) verantwortlich, z.B., ob genügend Wasser für die Reben vorhanden ist usw. Am Besten lässt sich aber die Qualität einer Lage bei Ihnen im Weinglas ablesen - und Sie sind herzlich eingeladen, dies einmal hier im Weingut Amlinger&Sohn zu tun.

Geschichte und Begründung der Terrassenlagen

1_ 039.jpg (525717 Byte)1_ 058.jpg (530674 Byte)

Winterliche Terrassen in Frauenberg und Calmont, teilweise mehr als ein Dutzend übereinander

Nun könnte man fragen, waren die denn dumm, die Alten, dass sie sich so eine Arbeit machten und einen rauen Berghang kultivierten und durch mühsamsten Terrassenbau erschlossen. Schon vor den Römern, bei den Kelten vor ca. 19 Jahrhunderten ging es los mit dem munteren Bau des Generationenwerks. Die Blütezeit der Terrassenkultur war vom Mittelalter an bis zum Anfang des 20. Jh. Über 500 Jahre alte Terrassen auch in schon längst brach gefallenen Wingerten hoch oben am Berg oder in versteckten Seitentälern künden von der Blüte des Terrassenweinbaus.

Jeder Stein für die Mauern musste geschlagen und oft, teilweise vom Steinbruch aus, auf langem Weg in den Weinberg getragen werden. Ebenso wurden bei jeder Neuanlage von Weinbergen die größeren Steine im Boden per Hand zerkleinert, um die Mineralisierung (Freisetzung von Nähr- und Geschmacksstoffen aus dem Fels) zu fördern. Teilweise wurden sogar ortsfremde Steine (z.B. kalkhaltige) auf dem "Buckel", also per Hand, in den Boden der Terrassen eingebracht, von denen man wusste, dass sie dem Boden und dem Wein gut taten. Leider sind die Überlieferungen, welche Steine was im Wein bewirken, aus dem "Lehrwissen" des Weinbaus weitgehend verschwunden.

P1001650.jpg (515003 Byte)

Oft teilen sich nur wenige Stöcke eine vor Jahrhunderten dem Berg abgerungene Schiefer-Terrasse

Und fast der gesamte Humus, über den man sich heute als Winzer freut, ist durch die Weinrebe selber, durch deren verrottete Wurzeln entstanden oder wurde nach guter alter Väter Sitte in "Hotten" (Kiepen) auf dem Rücken in den Weinberg getragen (Rindermist etc.). Diese konsequente, natürliche Bewirtschaftung zusammen mit dem sehr hohen Steinanteil, durch den immer wieder "Nahrung" für die Rebe mineralisiert, hat den Schieferlagen hier an der Mosel den Beinamen "Ewige Böden" eingebracht. Die Böden sind seit Jahrtausenden in Bewirtschaftung und können es auch noch Tausende Jahre bleiben, ohne das viele Mineralstoffe künstlich durch Dünger eingebracht werden müssen. Eine wirklich nachhaltige Bewirtschaftung - dazu mit einer sehr artenreichen, mediterranen Flora und Fauna, die sich an den Terrassen angesiedelt hat.

Hier wurden wirklich ein karger, wertloser Felshang durch Millionen Stunden Handarbeit in eine blühende, fruchtbare und artenreiche Kulturlandschaft verwandelt. Erst durch die teilweise meterhohen Terrassen, die größeren werden "Chöre" genannt, ist in den extrem steilen Lagen überhaupt eine Bewirtschaftung möglich. Der Mensch kann sonst nicht stehen und der Humus wird sonst einfach vom Regen weggewaschen.

Die abgegrenzten, oft nach der Sonne ausgerichteten Terrassen bilden weiterhin ein exzellentes Mikroklima. Ist es hier unten im engen Tal schon sowieso 2-3°C wärmer als normalerweise, so finden gerade in dem eng abgegrenzten Mikrokosmos der Süd- und Südwestlagen die spätreifenden Sorten wie der Riesling ihren besten Platz. Das macht den Mikrokosmos der besten Mosellagen aus: steinige Schieferböden, gesunde Humusschicht, enge Bruchsteinmauern, die die Sonne reflektierende und die Temperatur ausgleichende Mosel und die Eichenwälder, die vor kühlen Fallwinden schützen. Die Sonne wird vom steinigen Boden wie den Mauern eingefangen, reflektiert und gespeichert.

Nördlich des 50. Breitengrads wächst die Rebe nur in geschützten Bereichen, nur hier im engen Tal in ausgewählten Lagen ist der Weinbau dank warmem Mikroklima bei unserer geographischen Position überhaupt möglich. Und nur die steinigen, steilen und heißen Weinberge brachten den Riesling zur Vollreife. "Wo ein Ochs kann geh´n, da soll keine Rebe steh´n" - das gilt für den Riesling hier an der Mosel noch heute.

Und auch nur hier in den ausgewählten, durch den Menschen geschaffenen Terrassenlagen reifte der haltbare, gute, reife Wein, der große Gewinne versprach. Er ist transportfähig, schmeckt noch nach Jahren, unverwechselbar, macht im damals üblichen Verschnitt mittlere Weine gut und nicht haltbare Weine haltbar, er brachte Weinhändler und der ganzen Gegend Wohlstand, der noch heute an den stattlichen Gutshäusern sichtlich ist. Und all dieser Wohlstand wurde nur aus wertlosem Fels gewonnen, mit Hilfe der Rebe und dem Schweiß und des Verstandes von Generationen.

Eine große Blütezeit erlebte der Mosel- und Saarwein Ende des 19 Jh. bis zum Begin des ersten Weltkrieges 1914. Oft hört man, das einige Rieslinge von Mosel und Saar damals so teuer waren wie die besten Spitzen aus Bordeaux. Das ist allerdings eine Untertreibung, oft war es so, dass selbst der günstigste "Mosel" noch teurer war als ein Grand Cru aus dem Bordelais. Gesamt betrachtet war der deutsche Wein damals im Schnitt drei mal so teuer wie der französische. Der Modewein war in Deutschland, England, ganz Mitteleuropa gefragt.

Auch heute kommen die filigranen und trotzdem komplexen, die fruchtigen und mineralischen Rieslinge wieder in Mode. Versuchen Sie doch auch mal, die Lagen anhand der Weine zu entdecken und zu erschmecken - Sie sind herzlich eingeladen, dies einmal hier im Weingut Amlinger&Sohn zu tun.

Interessante Links zum Thema:

neef_von_oben_small1.jpg

Lage & Klima
Zu den Charakteristika der Lage und des Klimas besonders im Bezug auf den Weinbau hier an der Mosel. Dazu mehr zur Geschichte und der Bedeutung des Weinanbaugebiet Mosel-Saar-Ruwer.

icon_frbrg_72.jpg

Unsere Weinlagen
Hier wachsen unsere Weine - Beschreibungen, die Geschichte und Anekdoten zu unseren Weinlagen

 Bremmer Abtei Kloster Stuben - Bremmer Calmont - Bullayer Brautrock - Neefer Frauenberg - Neefer Petersberg - Neefer Rosenberg
neef_von_oben_small1.jpg

Die Mosel
Erfahren Sie mehr über die Geschichte, Lage, Kultur und Tradition hier an der WeinKulturLandschaft Mosel - dort, wo die Landschaft Schleifen trägt!

 Der Kaiser-Wilhelm-Tunnel (4205m) - Die Mosel als Schifffahrtsstraße - Hochwasser 2003
icon_tiere.jpg

Pflanzen und Tiere
Augen auf! Ihre Wegbegleiter: Pflanzen und Tiere an der Mosel und in den Weinbergen Hier einige der teilweise seltenen und nur hier vorkommenden Pflanzen und Tiere. Alle fühlen sich im schon fast schon mediterranen Klima in den Weinbergen und rund um den Moselfluss wohl.

Riesling
Der Riesling - die wohl beste Weißweinrebe der Welt - und einmalig in Deutschland und an der Mosel

icon_weinstilleben.jpg

Wein-Probepakete
Probepakete: Ob der vom neuen Jahrgang, unsere Rotweine, Weine trocken oder mild - hier können Sie sich unsere Weine günstig als Probepaket zuschicken lassen.

Weingut Amlinger&Sohn



 
  DEUKUSFRNLBE 
Sitemap
Kontakt
Impressum

Urlaubspreisliste
Weinpreisliste
Wein-Bestellzettel

Neues
icon_2017_06_72.jpg

Schiefertafel Juni 2017
· Filling Time · Jung und Steil - Weinpräsentation und Weinparty am 8.7. · Höchster Besuch im steilsten Weinberg · Frost im April 2017. 25% Schaden bei uns · Der Papst Franziskus sagt: Wein ist eine ...

icon_2017_04_72.jpg

Schiefertafel April 2017
· VERGRÖSSERUNGSGLÄSER für die Freuden dieser Welt · Der neue 2016er · kostenlose Lieferung im Mai und Juni · Weine für den Frühling und zum Spargel · Ihre Auszeit an der Mosel...

icon_2017_3_72.jpg

Amlingers Schiefertafel März 2017
· Wie man den Frühling erkennt · Der erste 2016er - ab sofort, aber nicht mehr lange. Schon fast ausverkauft! · Weinforum in Trier und IGW Berlin · Mosel auf dem Treppchen: Drittbester in der Kategori...

K640_icon100xX (200)_small.JPG

Moselsteig zum schönsten Wanderweg Deutschlands gewählt
Der 365 Kilometer lange Moselsteig zwischen Koblenz am Deutschen Eck und Perl im Saarland ist der schönste Weitwanderweg Deutschlands - gewählt im Wandermagazin. Erleben Sie den Moselsteig direkt ab ...

K640_icon100xX (145)_small.JPG

Der erste 2016er
Der erste neue 2016er - im Januar gefüllt und direkt im Ausschank. Neu - unser Nr. 21 "Süss, jung und fruchtig". Unser erster aus dem neuen Jahrgang! 2016er Kerner Spätlese. Ein wunderbar aromatischer...

icon_2016-12_72.jpg

Weinforum 2017
Uns ist es eine große Ehre, als ausgesuchter Betrieb unsere Weine auf dem Weinforum, der größten Weinmesse der Region, vorstellen zu dürfen. Mehr zu den Weinen auf dem Weinforum 2017....

icon_2016-11_72.jpg

Schiefertafel Dezember 2016
Nicht nur den goldenen Herbst können wir feiern. Auch bereits den zweiten Eiswein dieses Jahr und großartige Erfolge ber Weinverkostungen und Prämierungen! Diese Erfolge sind bei uns ein schöner Aus...

icon_2016-10_72.jpg

Schiefertafel Oktober 2016
· 2016: Wechselbad der Gefühle! Unglaublich, wie der Weinjahrgang dank Spätsommer die Kurve gekriegt hat. · Unser Service für Sie: Wir stillen Ihren Durst und liefern unsere Weine jetzt ohne Frachtkos...

Alle Neuigkeiten
Mehr auf Facebook
Weingut Amlinger&Sohn auf Facebook




 





Interaktive Karte Neef und Umgebung
Interaktive Karte
Neef und Umgebung



Dienstag, den
25.07.2017

31 Besucher online.
Alle Preise inkl. MwSt.
 AGB / Gastaufnahmevertrag
 nach oben