+Willkommen&Neues
+Weingut
+Unser Wein
 -Prämierungen und Philosophie
 +Ein Jahr im Weinberg
 +Stichworte: Wein-Wissen
 +Von der Traube ins Glas
 +Unsere Rebsorten
 +Unsere Weinlagen
  -Neefer Frauenberg
  >Neefer Petersberg
  -Neefer Rosenberg
  -Bullayer Brautrock
  -Bremmer Abtei Kloster Stuben
  -Bremmer Calmont
 -Alle Weine im Wein-Shop
 -Probepakete
+Weine&Shop
+Urlaub bei uns
+Fewos****(*)
+Mosel&Erlebnisse


Einkaufskorb (leer)
Bestellen

Neefer Petersberg

Dornfelder-Lese 2002 im Neefer Petersberg, Blick auf Neef

Lage: West.
Boden: Schuttlehm

Die Weinberge "Auf Sauend" gehören hierzu. In flacher, sonniger Lage (kaum von den anderen Bergen beschattet) auf einem Plateau etwa 40-80m über der Mosel finden frühreifende Sorten gute Vorraussetzungen, auch die leicht erwärmbaren, lehmigen und fetteren Böden tragen dazu bei. Auch gefallen Spätburgunder und Schwarzriesling.

Von dem eigentlichen Petersberg, auf deren Rücken die Kapelle steht, ist die Lage allerdings ca. 800m entfernt und durch die "Neefer Bach" getrennt. Vor ca. den 1920er Jahren fand hier noch kein Weinbau statt - davor wurde nahezu ausschließlich Riesling angebaut, der in anderen Lagen besser wächst.

weinlagenpetersberg.png (437132 bytes) lagenkarte1908v.png (1171320 bytes)

Name:

Der Name stammt von der im 11. Jhd. erbauten Kapelle auf dem Bergrücken des Petersbergs, gelegen über dem Frauenberg, die einst (wie für den Zeller Krampen die Marienburg) Pfarrkirche für die ganze Umgebung war (mehr im Artikel zu Neef). Um die Errichtung dieser Kapelle rankt sich eine von Generation zu Generation weitergegebene Legende. Natürlich wollen wir Ihnen diese nicht vorenthalten:

Als einmal vor langer Zeit in Neef das alte Gotteshaus baufällig geworden war, fassten die Neefer den Entschluss, es abzureißen, um an seiner Stelle eine größere und schönere Kirche zu errichten. Alle Einwohner, ob jung oder alt, halfen bei den Arbeiten und brachten das Baumaterial herbei, und am Abend lagen große Haufen von Steinen und Balken am Ort, wo die neue Kirche entstehen sollte. Als aber am nächsten Morgen die Steinmetze mit der Arbeit beginnen wollte, war der Bauplatz leer. Holz und Steine waren verschwunden.

Die Neefer suchten überall aufgeregt nach dem Baumaterial, und schließlich fanden sie es: hoch oben über dem Dorf auf dem Petersberg lag es, fein säuberlich zu großen Haufen aufgeschichtet. Die Bewohner dachten an einen übermütigen Bubenstreich oder an einen Scherz von Leuten aus den Nachbarorten, und unverdrossen schleppten die fleißigen Neefer die Baumaterialien auf den alten Platz, unten im Tal, zurück.

Am nächsten Morgen war das Geschrei groß, denn alle Mühe war vergebens: alles lag wieder oben auf dem Berg. Jetzt wurde die Sache geheimnisvoll, denn niemand war dabei beobachtet worden, wie er die schweren Holz- und Steinhaufen weggeschleppt hatte. Nicht einmal die Hunde hatten angeschlagen. Nun wollte man mit eigenen Augen sehen, wer sich hinter dem Spuk verbarg und stellte in der dritten Nacht die kräftigsten und mutigsten Männer des Dorfes als Nachtwache auf. Rings um den Bauplatz versteckten sie sich, hinter Büschen und Bäumen und in den engen Winkeln und Ecken des alten Ortes.

Bis Mitternacht blieb alles ruhig, und die ersten wollten schon nach Hause gehen. Der Bauplatz lag friedlich und still im fahlen Mondlicht. Doch dann zogen sich die Wolken auseinander, und aus dem Himmel stiegen leuchtend-helle, weiße Gestalten hinab auf die Erde. Sie ergriffen ohne Mühe das Holz und die Steine und trugen alles durch die Luft bis oben auf die Bergspitze.

Nun begriffen die Neefer den Wink Gottes: von hoch oben über dem Ort sollte die Kapelle über den Ort wachen. Und so folgten die Neefer dem Weg der Engel und bauten frohgemut das kleine Kirchlein, die Petersbergkapelle, die noch heute inmitten des stillen Friedhofs an der Stelle steht, die Gott durch dieses Wunder gezeigt hat.

Weine aus dem Neefer Petersberg:

31.2_s.jpg 31.2    2014er Neefer Petersberg Rotwein Barrique - Ausbau trocken
13er: Landesprämierung Gold Mosel-Eleganz trifft fetten cremigen fruchtvollen südlich kraftvollen dunklen beerigen Rotweintyp. Ausgezeichnet: 2012er Landesprämierung Gold, Ausstellungswein im Weinforum/Trier 2014 Ein zugänglicher Wein voller beeriger Frucht und voller Harmonie zwischen Holz und Wein. Duft nach blauen und schwarzen Beeren und dann Vanille, Röstnoten von gebrannten Mandeln, Kakao und Kaffee. Dabei reif und kraftvoll, durch den langen Ausbau in neuen, kleinen Holzfässern. Ein Wein, wie Sie ihn sonst kaum an der Mosel finden werden.
8,90 Euro
0,75l
(11,87 Euro / Liter; Preise inkl. MwSt. zzgl. Versand)
Menge:

 

DCP_0598.JPG (531529 Byte)

Petersbergkapelle und der Neefer Friedhof während der Restaurierung 2001

Weingut Amlinger&Sohn



 
  DEUKUSFRNLBE 
Sitemap
Kontakt
Impressum

Urlaubspreisliste
Weinpreisliste
Wein-Bestellzettel

Neues
2017-10_speisen_72.jpg

Neu: Wein und Speisen Infografik
Welche Weine passen zu welchen Gerichten? Nutzen Sie unsere Infografik und entdecken Sie ganz neue Genüsse mit unseren abwechslungsreichen Weinen - viele interessante Kombinationen, die sowohl den Gen...

icon_2017_09_72.jpg

Schiefertafel September 2017
· Goldregen - Landesprämierung 2017 mit 14 Goldmedaillen · Herbst 2017: Es geht los, so früh wie nie! · Frisch entleert: 225l-Fässer. Ihr neuer Stehtisch, als Regenfass oder für zwei Blumentöpfe · Ei...

icon_67_100.jpg

Ein neuer Wein. Probieren Sie!
Anonym?us. Winemaker´s Blend. Wir verraten nicht viel - nur so viel: er schmeckt! Er ist alles, nur nicht kompliziert....

icon_2017_06_72.jpg

Schiefertafel Juni 2017
· Filling Time · Jung und Steil - Weinpräsentation und Weinparty am 8.7. · Höchster Besuch im steilsten Weinberg · Frost im April 2017. 25% Schaden bei uns · Der Papst Franziskus sagt: Wein ist eine ...

icon_2017_04_72.jpg

Schiefertafel April 2017
· VERGRÖSSERUNGSGLÄSER für die Freuden dieser Welt · Der neue 2016er · kostenlose Lieferung im Mai und Juni · Weine für den Frühling und zum Spargel · Ihre Auszeit an der Mosel...

icon_2017_3_72.jpg

Amlingers Schiefertafel März 2017
· Wie man den Frühling erkennt · Der erste 2016er - ab sofort, aber nicht mehr lange. Schon fast ausverkauft! · Weinforum in Trier und IGW Berlin · Mosel auf dem Treppchen: Drittbester in der Kategori...

K640_icon100xX (200)_small.JPG

Moselsteig zum schönsten Wanderweg Deutschlands gewählt
Der 365 Kilometer lange Moselsteig zwischen Koblenz am Deutschen Eck und Perl im Saarland ist der schönste Weitwanderweg Deutschlands - gewählt im Wandermagazin. Erleben Sie den Moselsteig direkt ab ...

K640_icon100xX (145)_small.JPG

Der erste 2016er
Der erste neue 2016er - im Januar gefüllt und direkt im Ausschank. Neu - unser Nr. 21 "Süss, jung und fruchtig". Unser erster aus dem neuen Jahrgang! 2016er Kerner Spätlese. Ein wunderbar aromatischer...

Alle Neuigkeiten
Mehr auf Facebook
Weingut Amlinger&Sohn auf Facebook




 





Interaktive Karte Neef und Umgebung
Interaktive Karte
Neef und Umgebung



Samstag, den
21.10.2017

27 Besucher online.
Alle Preise inkl. MwSt.
 AGB / Gastaufnahmevertrag
 nach oben